Sprachen_Top


AP2 - Biogasaufbereitung und Netzeinbindung


Effizienter Einsatz von innovativer österreichischer Technik

Mittels neuester Technologie bringt die Aufbereitungsanlage 180m³ Roh-Biogas pro Stunde auf die geforderte Erdgasqualität. Mehrere Arbeitsschritte sind notwendig, um das Roh-Biogas zu entschwefeln, zu trocknen und von Ammoniak zu befreien. Anschließend erfolgt die Abtrennung des unerwünschten Kohlendioxids.

Schlüsseltechnologie ist hier die so genannte Gaspermeation, eine Membrantechnologie, bei der halbdurchlässige Membranen eingesetzt werden, die selektiv durchlässig Kohlendioxid von Methan trennen. Durch dieses international Aufsehen erregende Verfahren kann ein Methangehalt von über 99 % erreicht werden.

Seit Sommer 2007 werden bis zu 800.000m³ Biogas pro Jahr in das öffentliche Gasnetz eingespeist. Damit können Gasfahrzeuge eine Strecke von 10 Millionen Kilometer pro Jahr zurücklegen. Die Einsparung an CO2-Emissionen beträgt dabei mehr als 1.500 Tonnen pro Jahr.



Detailinformationen verfügbar zu den Themen:
Technologie
Anlage Bruck/Leitha
Prozessmanagement