Sprachen_Top


News - Aktuelle Neuigkeiten


28.04.2011: Die Biogasaufbereitung zur Netzeinspeisung mittels Membranverfahren wird für den diesjährigen Houska-Preis nominiert und erhält den Anerkennungspreis der Jury

Die kontinuierliche Forschung am Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften an der Technischen Universität Wien unter der Führung von Ass.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Michael Harasek an der membranbasierten Biogasaufbereitung sowie die damit erzielten Erfolge und Leistungen im Projekt "Virtuelles Biogas" wurden durch die Fachjury für die Verleihung des Houska-Preises 2010 nominiert. Mit insgesamt 230.000 Euro ist dieser Preis eine der höchstdotierten Forschungsförderinitiativen Österreichs. Im bereits 6. Verleihungsjahr hatten sich Forscherteams von insgesamt 12 österreichischen Universitäten mit ihren Projekten beworben. Im Rahmen einer stilvollen Gala am 28. April 2011 im MuseumsQuartier wurden die Preise vergeben, wobei dem "Hochflexiblen Membrantrennverfahren zur energieeffizienten Aufbereitung von Biogas zu Biomethan für die Einspeisung in Erdgasnetze" der Anerkennungspreis der Jury zugesprochen wurde. Das Projekt-Team um Dr. Harasek freut sich über die Würdigung ihrer Forschungsaktivitäten.
Quelle: APA-OTS


02.06.2010: Auszeichnung für Biogas-Netzeinspeisung in Bruck an der Leitha

Doris Bures, Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie zeichnet das Pilotprojekt "Biogas-Netzeinspeisung" als richtungsweisend für die Zukunft und als Leuchtturmprojekt der Innovation aus. Die entsprechende Urkunde wurde in Vertretung der Frau Bundesminister von Herrn DI Michael Paula vom BMVIT, Abteilung Energie- und Umwelttechnologien im Rahmen der offiziellen Abschlussveranstaltung des Projektes "Virtuelles Biogas" in Bruck an der Leitha an Prof. Dr. Michael Harasek und DI Michael Hannesschläger, stellvertretend für das gesamte Projektkonsortium, überreicht. Erstmals ist es durch die Zusammenarbeit von BMVIT, Klima- und Energiefonds, Land Niederösterreich, Energiepionieren, Erdgasindustrie, Wissenschaft und Wirtschaft gelungen, alle technischen und wirtschaftlichen Hindernisse für Biogas-Netzeinspeisung zu beseitigen und ein Gesamtkonzept zu realisieren, welches internationale Beachtung erhält.
Quelle: APA-OTS


02.06.2010: Offizielle Abschlussveranstaltung des Projekts "Virtuelles Biogas"

Die feierliche, offizielle Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes "Virtuelles Biogas" fand heute am Standort der Biogasanlage Bruck an der Leitha in grossem Rahmen und unter Beisein von Herrn Bundesminister DI Niki Berlakovich statt. Unter der hervorragenden Moderation von Herrn Andreas Jäger konnte einerseits das Projektkonsortium einen Teil des generierten Wissens aus dem Projekt an das interessierte Publikum weitergeben und andererseits die wesentlichen Akteure aus Wirtschaft und Politik ihre Standpunkte darlegen. Herbert Stava, Präsident des Vereins Energiepark Bruck an der Leitha, hatte als Hausherr die Ehre, alle Gäste und Teilnehmer zu begrüssen und über die Geschichte des Projektes zu berichten. Prof. Dr. Michael Harasek von der Technischen Universität Wien, Institut für Verfahrenstechnik präsentierte anschliessend das Forschungsprojekt "Virtuelles Biogas" in seinen Grundzügen. Danach sprachen Frau DI Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds sowie Herr DI Michael Paula vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Abteilung Energie- und Umwelttechnologien über das Forschungsprojekt sowie dessen Einbindung in die jeweiligen Forschungsförderstrukturen. Abschliessend fand ein hochkarätiges Podiumsgespräch unter Teilnahme von Herrn DI Niki Berlakovich, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Herrn Dr. Burkhard Hofer, Generaldirektor EVN AG, Herrn Dr. Peter Seidinger, Head of Sustainability OMV Gas & Power GmbH und Herrn KR Ing. Mag. Helmut Miksits, Vorstandsdirektor der Wiener Stadtwerke statt. Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung blieb noch ausreichend Zeit für interessante Diskussionen und Erfahrungsaustausch sowie eine Besichtigung der Biogasanlage und der Biogasaufbereitungsanlagen. Ein ausgezeichnetes Buffet rundete die Veranstaltung kulinarisch ab.


14.12.2009: Interne Abschlussveranstaltung des Projekts "Virtuelles Biogas"

In den Räumlichkeiten des Energiepark Bruck an der Leitha und auf der Biogasanlage Bruck an der Leitha fand am 14. 12. 2009 die Abschlussveranstaltung des Projekts „Virtuelles Biogas“ statt. Das Projekt, das vom Klima- und Energiefond maßgeblich gefördert worden ist, beschäftigt sich mit der Aufbereitung („Reinigung“) von Biogas und der Einspeisung in das Erdgasnetz und deckt in verschiedenen Arbeitspaketen die gesamte Wertschöpfungskette im Bereich Biogas vom Feld bis zur vielfältigen Nutzung des aufbereiteten Biomethans ab. Während dieser Abschlussveranstaltung wurden den maßgeblichen Entscheidungsträgern und Vertretern der Fördergeber mittels mehrerer Präsentationen die wesentlichsten Ergebnisse des Projekts näher gebracht. Im Zuge der Veranstaltung wurden darüber hinaus auch sehr anschauliche Schautafeln des BMVIT zur Beschreibung der Biogasanlage, der Biogasaufbereitungsanlage sowie des neuen Betonfermenters feierlich enthüllt.


09.11.2009: Die aktuelle Ausgabe des "Forschungsforum Nachhaltig Wirtschaften" widmet sich der Biogas-Netzeinspeisung in Bruck an der Leitha

Das Forschungsforum ist eine vierteljährlich erscheinende kostenlose Publikationsreihe des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie die über Ergebnisse aus Forschung, Technologie und Entwicklung in den Bereichen Energie, Umwelt und Verkehr berichtet. Die aktuelle Ausgabe 2/2009 dieser Schriftenreihe widmet sich dem Thema Biogas-Netzeinspeisung - Demonstrationsanlage Bruck an der Leitha. Diskutiert werden die Entwicklung innovativer Technologien zur Produktion, Aufbereitung, Netzeinspeisung und Verrechnung von Biogas im Rahmen von Energiesysteme der Zukunft und Fabrik der Zukunft. Die Publikation ist sehr gut recherchiert und bietet dem Leser einen sehr guten und fundierten Einblick in die Demonstrationsanlage in Bruck an der Leitha.
Link zum Download auf www.NachhaltigWirtschaften.at


11.05.2009: Das Projekt wird im Zuge der ACHEMA2009 durch die TU Wien, Institut für Verfahrenstechnik vorgestellt

Das Projekt "Virtuelles Biogas" wurde von engagierten Mitarbeitern des Institutes für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften der TU Wien im Rahmen der ACHEMA2009 vom 11. bis zum 15. Mai 2009 präsentiert. Die ACHEMA ist ein internationaler Ausstellungskongress für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie und wurde in diesem Jahr zum 29. Mal veranstaltet. Die Messe bzw. der Kongress findet alle drei Jahre in Frankfurt am Main statt und entwickelte sich mittlerweile zur weltweiten Leitveranstaltung der chemischen Technik und der Prozeßindustrie (4.000 Austeller aus 50 Ländern und 180.000 Teilnehmer). Am Stand der TU Wien wurde den interessierten Gästen das Projekt in seinen wesentlichen Fokuspunkten erläutert und zahlreiche konstruktive Diskussionen darüber geführt. Durch den großen Besucherandrang an den Messeständen konnte einer sehr breiten, interessierten Öffentlichkeit sowie zahlreichen relevanten Firmen und Führungskräften der Inhalt und die Innovationskraft des Projektes vermittelt werden.
Link zur Homepage der ACHEMA


05.05.2009: Energiepark Bruck an der Leitha veranstaltet eine Pressefahrt zur Biogasaufbereitungsanlage um das Projekt zu präsentieren

Am heutigen Tag fand eine, vom Projektpartner Energiepark Bruck an der Leitha organisierte, Pressefahrt für interessierte und geladene Journalisten aus Printmedien und Radio statt. Das Projektkonsortium wollte im Rahmen dieses Events die gesamte Prozesskette des Biogases im laufenden Forschungsprojekt darstellen - von der Entstehung über die Verarbeitung und Aufbereitung bis zur Nutzung des Gases, beispielsweise im CNG-Fahrzeug. Weiters sollte ein wenig der nun beinahe zweijährige Betrieb der Aufbereitungsanlage gefeiert werden. Zunächst wurden die Journalisten eingeladen, an der OMV Tankstelle Simmering, Haidequerstrasse selbst einmal die Betankung eines CNG-Fahrzeuges auszuprobieren und sich von der Einfachheit dieses Vorganges zu überzeugen. Danach erfolgte die Besichtigung der Biogasanlage sowie der Biogasaufbereitungsanlage in Bruck an der Leitha. Dort erwartete die interessierten Gäste weiters eine große Flotte von (im Moment bzw. in Kürze) kommerziell erhältlichen CNG-Fahrzeugen unterschiedlichster Größe und Fahrzeugklasse. Nach ausgiebigen Diskussionen und Informationsvermittlung ließ man den Tag gemütlich beim Heurigen Raser in Höflein ausklingen.


31.01.2008: Das Projekt "Virtuelles Biogas" wird für die Verleihung des Österreichischen Staatspreises Umwelt- und Energietechnologie nominiert

DI Günter Liebel, Leiter der Sektion V Allgemeine Umweltpolitik des Lebensministeriums, gab am 31. Jänner 2008 im Rahmen der envietech die Preisträger des Staatspreises für Umwelt- und Energietechnologie bekannt. Innovative und herausragende Leistungen österreichischer Unternehmen wurden prämiert. Dieser Preis wird im Jahr 2008 zum ersten Mal vergeben. Das Projekt "Virtuelles Biogas" war in der Kategorie "Energie- und Umwelttechnologie: Innovationen" neben sehr interessanten Projekten von Eybl Austria GmbH und vom Wiener Wirtschaftsförderungsfonds nominiert. Obwohl das Projekt den Preis leider nicht gewinnen konnte, ist schon die Nominierung eine großartige Anerkennung für das gesamte Projektkonsortium und man gratuliert dem Gewinner dieser Kategorie "Eybl Austria GmbH" zu seinem hervorragenden Projekt.
Link zur "Tageszeitung für Erneuerbare Energie und Nachhaltigkeit oekonews.at"
Link zur "Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik ÖGUT"


02.01.2008: Regulärer Einspeisebetrieb der Biogasaufbereitungsanlage Bruck an der Leitha begonnen

Mit dem heutigen Tag beginnt der reguläre Einspeisebetrieb an der Biogasaufbereitungsanlage in Bruck an der Leitha. Zwar wurde bereits im Vorjahr Biomethan ins Erdgasnetz eingespeist, jedoch immer nur unter dem Terminus der Inbetriebnahme der Anlage. Nunmehr stehen der Dauerbetrieb der Aufbereitungsanlage im Vordergrund sowie die Maximierung der zeitlichen Verfügbarkeit. Es wird während der folgenden Monate in verschiedenen Teillast- und Volllastszenarien dauerhaft und kontinuierlich Biomethan in das öffentliche Erdgasnetz eingespeist und das dynamische Anlagenverhalten analysiert. Innerhalb der nächsten zwei Jahre wird der Betrieb unter ständiger Observierung durch die TU-Wien durchgeführt und sämtliche Daten der Anlage gespeichert. Aus diesen Daten sollen dann in der Folge die wesentlichen Anlagenparameter wie Effizienz, Leistungsaufnahme und Standzeiten ermittelt werden. Nach diesen zwei Jahren wird die Aufbereitungsanlage dann in einen selbständigen Regelbetrieb mit industriellem Charakter übergeführt.


25.06.2007: Offizielle Eröffnung der Biogasaufbereitungsanlage Bruck an der Leitha

Die heutige feierliche, offizielle Eröffnung der Biogasaufbereitungsanlage mit Netzeinspeisung in Bruck an der Leitha war ein grosser Erfolg für das gesamte Projektkonsortium. Das Interesse seitens der Medienvertreter war ausgesprochen groß und es wurden zahlreiche Interviews durchgeführt und Pressemeldungen ausgesandt. Außerdem war der Event eine hervorragende Möglichkeit für alle Interessenten (und potenzielle zukünftige Betreiber), sich über den aktuellen Stand der Technik in diesem innovativen Bereich zu informieren und erste Kontakte zu knüpfen. Unter der hervorragenden Moderation von Dipl.-Ing. Martina Prechtl waren unter anderem Herbert Stava (Obmann Energiepark Bruck an der Leitha), Dipl.-Ing. Theodor Zillner (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) und LR Dipl.-Ing. Josef Plank (LR für Landwirtschaft, Umwelt und Landentwicklung) die Festredner dieser Veranstaltung. Weiters wurde ein Podiumsgespräch veranstaltet, bei dem Mag. Helmut Miksits (Geschäftsführer WienEnergie), Dipl.-Ing. Dr. Peter Seidinger (OMV Gas International) und Dipl.-Ing. Peter Layr (EVN AG) eine interessante Diskussion führten. Danach wurde symbolisch ein CNG-Fahrzeug mit aufgereinigtem Biomethan betankt und die Aufbereitungsanlage konnte besichtigt werden. Weiters bestand die Möglichkeit von Probefahrten in Erdgasautos sowie in einem erdgasbetriebenen Rallyeauto. Ein ausgezeichnetes Buffet rundete die Veranstaltung kulinarisch ab.